Aktuelles

26. November 2021

Projekt "Jung trifft alt"

„Lesen als Brückenschlag zwischen Alt und Jung“ Soziales Projekt an der Maria-Ward-Mädchenrealschule Sparz

Am ersten Schultag nach den Herbstferien versammelten sich etwa 30 Schülerinnen mit dem Religionslehrer Herrn Matthias Kubatko, dem Verantwortlichen für das soziale Projekt,  zu einem dreistündigen Workshop im Festsaal. Frau Bianca Röber-Suchetzki ,eine Lesepädagogin, im Auftrag der „Stiftung Lesen“, widmete sich zielgerichtet auf unser Projekt „Jung trifft Alt-voneinander Lernen“ hin, einer interessierten Zuhörerschaft vertreten aus allen unseren Jahrgangsstufen.

Die Hauptidee geht auf unseren Schulleiter Herr Günter Miller zurück, der dieses Projekt aus seiner ehemaligen Schule „mitbrachte“. Es geht darum, Menschen in Alten- und Pflegeheimen mit Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu bringen und ihnen dadurch ein paar schöne Stunden zu schenken. Viele Heimbewohner hören gerne Lieder, spielen mit den Schülern oder lauschen Märchen und Geschichten. Dafür hat sich das gerade laufende Projekt von der Lesestiftung aus Bonn sehr gut angeboten. Es geht hierbei im Wesentlichen darum, dass junge Menschen, den Senioren altersgerechte Texte vorlesen, und dadurch Begegnungen und Austausch zwischen beiden Generationen entstehen können.

Frau Bianca Röber-Suchetzki hat in mehreren Schritten die Schülerinnen auf die nächsten Begegnungen mit den Senioren vorbereitet. Zunächst hat sie die Mädchen nach ihren Motiven für dieses Vorhaben befragt. Dann ging es darum festzustellen, was für die Senioren bei der Begegnung mit Jugendlichen wichtig sein sollte. Danach folgten technische Anleitungen für Betonung, Aussprache und Lautstärke für ein gelingendes Vorlesen. Nach diesem „Lesetraining“ durften die Schülerinnen in zwei Bücherkisten stöbern, die der Schule für das Projekt von der Lesestiftung gestellt wurden. Somit machten sich die Sparzerinnen mit diesem sehr ansprechenden Material vertraut und sollten im letzten Schritt dieser Lerneinheit in kleinen Gruppen im gegenseitigem Austausch ein mögliches Treffen mit den Senioren planen.

Da die Situation mit Corona leider momentan sehr angespannt ist, werden wir in der anstehenden Zeit noch nicht in das Seniorenheim der Caritas bzw. ASB gehen können. Austausch per Post oder ein Auftritt vor dem Heim sind aber jederzeit möglich und in Planung.

Matthias Kubatko