Aktuelles

24. Oktober 2018

Englandfahrt - Einmal Insel und zurück

A week in Broadstairs, England

"Jetzt noch ein paar Stunden Schlaf und dann geht´s los!
Ich bin so aufgeregt!"

Dies dürfte - verständlicherweise - nicht wenigen Schülerinnen (und Lehrkräften) am Abend vor der Abfahrt nach England durch den Kopf gegangen sein. Doch trotz all der Anspannung erreichten am Sonntag, den 23.09.2018, erfreulicherweise alle Schülerinnen pünktlich um 02:30 Uhr den Karl-Theodor-Platz. Nur ein Mädchen hatte sich bedauerlicherweise verletzt und konnte die Reise nicht antreten.

Müde, aber sicherlich nervös bestiegen 82 Schülerinnen mit ihren sechs begleitenden Lehrkräften die zwei wartenden Reisebusse. Ihr Ziel hieß Broadstairs, ein kleines Städtchen, dessen Strand und steile Klippen sehr malerisch an der Südostküste Englands liegen. Nach einer anstrengenden, etwa 18-stündigen, aber problemlosen und gelegentlich auch interessanten Fahrt - beispielsweise die Kanalüberquerung per Fähre - erreichten die Fahrgäste Broadstairs und wurden freundlich von ihren Gasteltern empfangen. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, genoss die Sparzer Reisegruppe ihren einwöchigen, durchwegs sonnigen (!) Aufenthalt in der Grafschaft Kent, zu der auch die bekannteren Städte Canterbury und Dover gehören.

Der genaue Ablauf des Programms vor Ort wurde von der Sprachschule Kent School of English organisiert. Von Montag bis Freitag nahmen die Schülerinnen sowie die begleitenden Lehrkräfte vormittags an einem Englischkurs teil. Nach einer Mittagspause, in der sich die Mädchen in Kleingruppen selbständig im Ort zurechtfinden und verpflegen mussten, folgten Nachmittagsaktivitäten wie Stadtquiz, Strandspaziergang, Besuch des Dover Castle, Bummeln in der Innenstadt Canterburys und eine Einkaufsmöglichkeit im Westwood Cross Shopping Centre. In der Mitte der Woche fand darüber hinaus ein ganztägiger Ausflug nach Canterbury statt, eine wunderschöne, mittelalterliche Stadt, deren Kathedrale das Zentrum der Anglikanischen Kirche darstellt.

Alle Teilnehmerinnen konnten sich nach diesen Vergnügungen üblicherweise bis etwa sieben Uhr abends bei den Gastfamilien stärken und ausruhen. Dort stellten viele auch fest, dass die englische Küche - bereichert durch ausländische, beispielsweise asiatische, Einflüsse - nicht so schlecht ist wie ihr Ruf. Im Anschluss an das Abendessen trafen sich alle wieder zu abendlichen Unternehmungen wie traditionellen Gruppentänzen, eigenen englischen Theaterstücken, Spieleabenden, Karaoke und - bei vielen wohl das beliebteste Ereignis - einer Jugenddisco.

Den Höhepunkt der Woche stellte für den Großteil der Reiseteilnehmer aber höchstwahrscheinlich der Besuch Londons am Samstag dar. Während einer dreistündigen Stadtrundfahrt in unseren eigenen Bussen mit professionellen Reiseführern konnten wir viele interessante Sehenswürdigkeiten entdecken und gleichzeitig etwas über die Geschichte und den Alltag in London erfahren. Im Anschluss daran teilte sich die Teilnehmerinnen in zwei Gruppen und besuchten den Tower of London mit den Crown jewels beziehungsweise das London Eye, ein Riesenrad an der Themse in dem die Mädchen einen "Flug" machten. Zum Abschluss des Tages in London bestieg die Sparzer Gruppe ein Boot und fuhr bei fantastischem Spätsommerwetter und bester Aussicht die Themse hinunter bis zum wunderschönen Viertel Greenwich. Nach einem Spaziergang durch den Greenwich Park mit dem berühmten Greenwich Observatory, dem Ort des Nullmeridians, beendete man den Tag in London noch mit einem tollen Abschlussfoto der Reisegruppe, welches die Stimmung schön wiedergibt.

Früh morgens, am Sonntag des 30. September, trafen sich alle schließlich, um - müde von den Strapazen und Aufregungen der Woche - die lange Reise nach Hause anzutreten. "Es war wirklich anstrengend, aber ich bin so froh, dass ich mich getraut habe, diese tolle Fahrt mitzumachen! Ich muss unbedingt selber noch einmal herkommen, weil ich so viel noch nicht gesehen habe!" So oder ähnlich dürften viele auf der Rückreise gedacht haben. Wir Lehrkräfte hoffen auf jeden Fall, durch die gelungene Englandfahrt 2018 ein dauerhaftes Interesse an England, seiner Geschichte, Kultur und Sprache geweckt zu haben, damit unsere Schülerinnen später in ihrem Leben Großbritannien in Eigenregie besuchen!

A. Pawlow