Was mache ich nach der Realschule?

Wir sind eine Maria-Ward-Schule
Wir sind eine Maria-Ward-Schule

Sehr geehrte Damen und Herren, in meiner Funktion als Beratungslehrer an der Erzbischöflichen Maria-Ward-Mädchenrealschule Traunstein-Sparz möchte ich Sie auf wichtige Berufs- und Weiterbildungsmöglichkeiten jenseits einer Berufsausbildung hinweisen..

 

 

Nach oben

1.1 Über die FOS

Fachrichtungen in Traunstein: Technik, Wirtschaft und Sozialwesen

3 Möglichkeiten:

  • Fachhochschulreife in 2 Jahren  
    Voraussetzung: Notendurchschnitt D, M, E nicht schlechter als 3,33
  • Fachgebundene Hochschulreife 
    (Universität) in 2+1 Jahren 
    Voraussetzung: Notendurchschnitt im Fachabitur nicht schlechter als 3,0
    Prüfungsfächer: D, E, M + Profilfach
  • Allgemeine Hochschulreife (Universität) in 2+1 Jahren  
    Voraussetzung: Notendurchschnitt im Fachabitur nicht schlechter als 3,0
    Voraussetzung: 2. Fremdsprache siehe rechts
    Prüfungsfächer: D, E, M + Profilfach 

 

 

1.2 Über die BOS

Vergleichbar mit dem Weg über die FOS, allerdings nach einer Berufsausbildung

 

 

 

1.3 Über die Berufsschule plus (Freilassing)

Voraussetzung: Notendurchschnitt in D, M, E nicht schlechter als 3,33 (keine Note schlechter als 4)

Eintritt im 1. oder 2. Ausbildungsjahr

à Fachhochschulreife in 3 Jahren inkl. Berufsabschluss

à Fachgebundene Hochschulreife (Universität) bzw.
allgemeine Hochschulreife (Voraussetzung: 2. Fremdsprache) über die BOS (siehe oben)

Unterricht Donnerstagabend, Freitagabend und/oder Samstagvormittag

Im 1. und 2. Jahr 6 Unterrichtsstunden, im 3. Jahr 7 Unterrichtsstunden

Prüfungsfächer: D, E, M (+ Sk-Note Jfg.)

 

 

 

Nachweis der zweiten Fremdsprache

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die 2. Fremdsprache nachzuweisen:


1. § 53 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 FOBOSO:
"durch den Unterricht in einer zweiten Fremdsprache in der Berufsoberschule und mindestens die Note 4 in der Jahrgangsstufe 13"


2. § 53 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 FOBOSO:
"durch die mit mindestens der Note 4 abgelegte Ergänzungsprüfung in einer zweiten Fremdsprache"


3. Abschlussprüfung im Fach Französisch an der Realschule.
In das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife geht die Note der Abschlussprüfung ein.


4. Französischprüfung DELF Premier Degré bzw. DELF Scolaire Niveau 2 (oder B1 nach der neuen Einstufung).
Die Festsetzung der Zeugnisnote von Schülern, die die notwendigen Kenntnisse in der zweiten Fremdsprache nur durch das DELF-Diplom nachweisen können, erfolgt durch die Dienststelle des zuständigen Ministerialbeauftragten. Sprachdiplome anderer Anbieter werden als Nachweis der notwendigen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife nicht anerkannt.


5. § 53 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 FOBOSO:
"durch versetzungserheblichen Unterricht in einer zweiten Fremdsprache in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 der allgemein bildenden Schulen, wenn im Zeugnis der Jahrgangsstufe 10 (oder höher) mindestens die Note 4 erzielt wurde".


6. § 53 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 FOBOSO:
"durch den Erwerb eines schulischen Zertifikats auf gleichem Niveau im Rahmen der beruflichen Bildung"
Anerkannt werden die Zeugnisse über versetzungserheblichen Unterricht Französisch, Italienisch, Spanisch oder Russisch als erste oder zweite Fremdsprache an einer öffentlichen oder staatlich anerkannten bayerischen Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe im ersten und zweiten Schuljahr sowie einer bayerischen Fachakademie für Fremdsprachenberufe im zweiten und dritten Schuljahr. Die im Abschlussjahr nachgewiesene Leistung muss "ausreichend" oder besser sein. Das Bestehen der Abschlussprüfung bleibt unberücksichtigt.
Für den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife kann nur der Nachweis der notwendigen Kenntnisse in den Sprachen Französisch, Italienisch, Latein, Spanisch oder Russisch berücksichtigt werden.

Links:

https://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/
content/schulberatung/pdf/2fsfosbos.pdf

Nach oben

1.4 Über das Gymnasium

   

  • Der Einstieg über eine Einführungsklasse am Gymnasium (Chiemgaugymnasium) (§ 31 Abs. 2 GSO)
    Allgemeine Hochschulreife in 3 Jahren
    Voraussetzung: Gutachten der Realschule
    Ein Schüler darf am 30.6. im Jahr des Eintritts i. d. R. das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
    Voranmeldung im Februar
     
     
  • Der direkte Einstieg in die 10. Klasse des Gymnasiums (§ 31 Abs. 3 GSO)
    Allgemeine Hochschulreife in 3 Jahren
    Notendurchschnitt in den Vorrückungsfächern nicht schlechter als 3,0 oder
    Aufnahmeprüfung + Probezeit.
    Nachholfrist für die zweite Fremdsprache beträgt in der Regel nicht mehr als ein Jahr
    Problem: keine/nur sehr eingeschränkte Rücksicht auf besondere Bedürfnisse
     
     
  • Der direkte Einstieg in die 11. Klasse des Gymnasiums (§ 31 Abs. 4 GSO)
    Allgemeine Hochschulreife in 2 Jahren
    Voraussetzung: 4 Jahre Unterricht in der 2. Fremdsprache als Wahlpflichtfach
    Notendurchschnitt D, M und fortzuführende Fremdsprache: nicht schlechter als 1,5 +
    Gutachten der Realschule oder
    Aufnahmeprüfung und Probezeit
    Problem: Schon die erste Note geht ins Abiturzeugnis mit ein.
     
     

Prüfungsfächer: 3 x schriftlich, 2 x mündlich:
D (schr.!), M (schr.!), fortgeführte Fremdsprache, 1 gesellschaftswissenschaftliches Fach + 1 weiteres Fach
(Kunst, Musik, Sport, Sozialkunde und Religion sind nur bei entsprechender Belegung möglich; spät beginnende Fremdsprache, Wirtschaftsinformatik, sozialwissenschaftliche Arbeitsfelder und Physik können nur mündliches Prüfungsfach sein.)
 
 

Nach oben

1.5 Zweiter Bildungsweg

1.5.1 Abendgymnasium

Allgemeine Hochschulreife in 4 Jahren

Voraussetzung:
Berufsausbildung + 2 Jahre Berufspraxis
Berufliche Tätigkeit während des Schulbesuchs

Probezeit

Unterricht an 5 oder 6 Abenden pro Woche
 
 

1.5.2 Kolleg

Allgemeine Hochschulreife in drei Jahren

Voraussetzung:
mittlerer Schulabschluss oder erfolgreicher Abschluss eines Vorkurses, abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens dreijährige Berufstätigkeit
Aufnahmeprüfung

Probezeit
 
 

1.5.3 Telekolleg multimedial

Fachhochschulreife in vier Trimestern

Voraussetzung:
Meister oder gleichwertiger Berufsabschluss oder mittlerer Schulabschluss oder verpflichtende Teilnahme am Vorkurs
erfolgreiche Teilnahme an den ersten Feststellungsprüfungen im ersten Trimester in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik
(bis zum Ende des Lehrgangs) abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens vierjährige Berufserfahrung

Unterricht durch Lehrsendungen des Bayerischen Fernsehens (auch in BR-alpha), schriftliches Begleitmaterial, Online-Betreuung und Kollegtage (jeder 2. Samstag)
 
 

1.5.4 Begabtenprüfung

Allgemeine Hochschulreife

Voraussetzungen:
abgeschlossene Berufsausbildung und im Anschluss daran eine mindestens fünfjährige Berufstätigkeit
Hauptwohnung in Bayern
Mindestalter 25 Jahre
 
 

Nach oben

1.6 Höhere Technische und Wirtschaftliche Lehranstalten (HTL, HWL) etc. in Österreich

s. z. B.: http://www.hlw-salzburg.at/

Zum Abendgymnasium in Österreich

z. B. Abendgymnasium Salzburg, Franz-Josef-Kai 41, A-5020 Salzburg, 0043 662 434 575, Fax: -40,

office(at)abendgymnasium.salzburg.at

http://www.abendgymnasium.salzburg.at 

Nach oben

1.7 Studieren in Österreich auch ohne Matura/Abitur

Du kannst in Österreich mit der allgemeine Hochschulreife, auch mit der fachgebundenen allgemeinen Hochschulreife (die mit FOS/BOS 13, aber ohne zweiter Fremdsprache) studieren. Die Fachhochschulreife (Fachabitur) genügt nicht.

Du kannst als EU-Bürger ohne Matura/Abitur aber auch eine Studienberechtigungsprüfung ablegen,

wenn du

- mind. 20 Jahre alt bist und eine mind. 4jährige Ausbildung absolviert hast*) oder

- 22 Jahre alt bist

und wenn du

- eine Vorbildung für die angestrebte Studienrichtung hast oder

- dir die als außerordentlicher Hörer in der Studienrichtung aneignest**).

Genauere Informationen findest du unter: http://www.studium.at/studieren-ohne-matura

*) z. B. Lehre + Weiterbildung

**) Nachweis durch Prüfungszeugnisse über circa 10 Wochenstunden je nach Fach und Vorbildung

 

 

Nach oben

2. Aufenthalt im Ausland - Chancen nutzen und die Welt entdecken!

2.1 Allgemeine Möglichkeiten eines Aufenthaltes im Ausland

Schüleraustausch

Alter: 15 - 18 Jahre

Du möchtest nach der Mittleren Reife für ein Jahr eine Schule im Ausland besuchen, deine Sprachkenntnisse ausbauen und wissen, wie ein Pausenbrot am anderen Ende der Welt schmeckt?

www.ausgetauscht.de

www.aja-org.de

www.rausvonzuhaus.de

www.dfjw.org

 

 

Work and Travel

Alter ab 18 Jahren

Das Reisebudget mit Jobs aufbessern und Gleichgesinnte treffen. Du hast die Wahl zwischen fertigen "Reisepaketen" und einem selbst organisierten Aufenthalt. Jobs stehen vor allem im Tourismusbereich, der Landwirtschaft und im Handel zur Verfügung.

Datenbank für die Suche nach einem Anbieter: www.rausvonzuhaus.de

 

 

Sprachreisen

Alter ab 10 Jahren

Vormittags Grammatik wiederholen und spielerisch neue Vokabeln lernen, nachmittags das Gelernte bei Ausflügen, sportlichen Aktivitäten und in der Gastfamilie gleich anwenden und ausprobieren.

Tipps für die Auswahl eines Anbieters: http://www.abi-ev.de/

Datenbank für die Suche nach einem Anbieter: www.rausvonzuhaus.de

Stipendien für Sprachreisen: www.cdc.de; www.dfjw.org

 

 

Au-Pair

Alter ab 18 Jahren

Erfahrungen im Umgang mit Kindern sammeln, einen Sprachkurs besuchen, in einer Gastfamilie leben und hautnah eine neue Kultur kennen lernen

www.guetegemeinschaft-aupair.de

www.rausvonzuhaus.de

 

 

Workcamps

Alter ab 14 Jahren

In einem Workcamp lebst und arbeitest du für 2-3 Wochen zusammen mit anderen Jugendlichen aus verschiedenen Ländern und engagierst dich für ein gemeinnütziges Projekt. Die meisten Workcamps finden während der Sommermonate statt.

www.workcamps.de

 

 

Reisestipendien

Alter ab 16 Jahren

Für selbst geplante und organisierte Reisen mit einem thematischen Schwerpunkt kannst du dich für ein Stipendium bewerben. Die Vorgaben, Bewerbungskriterien und Fristen sind je nach Stipendiengeber verschieden.

www.zis-reisen.de

www.schwarzkopf-stiftung.de

www.dfjw.org

 

 

wwoof (World Wide Opportunities on Organic Farms)

Beim wwoof (World Wide Opportunities on Organic Farms) arbeitest du unentgeltlich auf einem Bauernhof in der ökologischen Landwirtschaft mit und erhältst im Gegenzug freie Unterkunft und Verpflegung sowie (meistens) Familienanschluss.

www.wwoof.org

Vermittlung von Bauernhöfen in Deutschland (ab 14 Jahren) und in der Schweiz (ab 16 Jahren): www.landleben-live.de

 

 

Nach oben

2.2 Freiwilliges Jahr im Ausland

Europäischer Freiwilligendienst (EFD/EVS)

Alter: 16 bzw. 18 - 30 Jahre

Der EFD (englisch: EVS) ist eine Art "Lerndienst".

Durch gemeinnützige Tätigkeiten im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich (6 bis 12 Monate) lernen die Freiwilligen neue Fertigkeiten und Sprachen und entdecken andere Kulturen.

Die Tätigkeit in einem Projekt steht in einem ausgewogenen Verhältnis von Lernen und Arbeiten.

http://www.go4europe.de/

 

 

 

Freiwilligendienst „kulturweit“des Auswärtigen Amtes

Alter: 18 - 26 Jahre

Mit "kulturweit" können sich Freiwillige für die Kultur- und Bildungsarbeit in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas sowie in Staaten Mittel- und Osteuropas engagieren.

Sie arbeiten z. B. in deutschen Schulen im Ausland (Hausaufgabenbetreuung, Unterrichtsprojekte u.a.) sowie in anderen deutschen Kultureinrichtungen, wie sie Tätigkeiten wie z.B. Eventmanagement, Öffentlichkeitsarbeit u.a. übernehmen.

http://www.kulturweit.de

 

 

Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Alter: nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht (9 Jahre) - 27 Jahre

6 - 18 Monate Dienst in vielen verschiedenen Arbeitsbereichen v.a. in Ländern Europas und Nordamerikas

http://www.internationaler-jugend-freiwilligendienst.de/

 

 

Freiwilligendienst „weltwärts“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Alter: 18 - 28 Jahre

Lernen, helfen und Verantwortung übernehmen

Immer mehr junge Menschen in Deutschland wollen nach Schule oder Ausbildung einen Freiwilligendienst in Afrika, Lateinamerika, Osteuropa oder Asien absolvieren. In einer Welt, in der globale Verantwortung und interkulturelle Zusammenarbeit immer wichtiger werden, hat der Dienst in einem Entwicklungsland unschätzbaren Wert: Von und mit anderen zu lernen, benachteiligten Menschen zu helfen und Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung zu übernehmen. Die Nachfrage übersteigt derzeit die Zahl der Einsatzplätze bei weitem. Und für viele junge Menschen ist die notwendige Kostenbeteiligung eine hohe Hürde. Daher haben wir jetzt das Förderprogramm weltwärts ins Leben gerufen.

Wir hoffen, weltwärts weckt das Interesse vieler junger Menschen. Nutzen Sie die Chancen, die Ihnen unser neuer entwicklungspolitischer Freiwilligendienst eröffnet: mit Offenheit, Freude und Neugier hinaus in die Welt zu gehen und Ihre Erfahrungen in Deutschland einzubringen.

Kontakt:
weltwärts-Sekretariat
Postfach 12 06 19
53048 Bonn
Tel.: 0228-2434444
Fax.: 0228-2434443
E-Mail: sekretariat(at)weltwaerts.de

http://www.weltwaerts.de/

 

 

Nach oben

Leitfaden für die Organisation Deines Auslandsaufenthaltes

  • Abstecken eines zeitlichen Rahmens für Vorbereitung und Organisation
    je nach Programmart wenige Wochen bis zu einem Jahr einplanen
     
  • Programminformationen einholen
    Voraussetzungen, Programmablauf, Bewerbungsfristen, Finanzierung
     
  • Anbieter-Vergleich und Kontaktaufnahme mit Ehemaligen
    Anforderung von Bewerbungsunterlagen, Recherche in Internet-Foren
     
  • Bewerbung und Anmeldung
    Bewerbungsgespräche und Auswahlverfahren, persönliche Motivation
     
  • Feinheiten
    Versicherungen, Visum, Nachweis Sprachkenntnisse, Impfungen etc.
     
  • Persönliche Vorbereitung
    Vorbereitungsseminar, persönliche Vorstellungen und Erwartungen, Landeskunde
     
  • Planung der Rückkehr
    Zukunftsplanung -wie geht es konkret nach dem Auslandsaufenthalt weiter
     
  • Koffer packen
    Reiseapotheke, Gastgeschenk, Fotos von Zuhause, Musik, Neugierde
     

Nach oben

3. Freiwilligendienste

Freiwilliges Soziales Jahr

Alter: 17 - 27 Jahre

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist für junge Frauen und Männer gedacht, die sich im sozialen Bereich engagieren, praktische Erfahrungen für eine Ausbildung sammeln oder ihre Eignung für einen Bereich überprüfen wollen.

Es wird ganztägig als pflegerische, erzieherische und hauswirtschaftliche Hilfstätigkeit geleistet.

Es wird pädagogisch begleitet und besteht aus einer praktischen Tätigkeit an einer Einsatzstelle und fünf einwöchige Seminare.

www.pro-fsj.de
 
www.stmas.bayern.de/arbeit/fsj/
 
www.fsjkultur.de
 

Freiwilliger Wehrdienst

Alter: 18 Jahre

Grundwehrdienst (7 bis 23 Monate):

Auskunft gibt das örtliche Kreiswehrersatzamt:

Vonfichtstrasse 5
83278 Traunstein
Telefon: (0861) 7089-0

Anschluss: Zeitsoldat, Berufssoldat

http://www.bundeswehr-karriere.de/

  

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Alter: 16 - 27 Jahre

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Angebot an junge Frauen und Männer, die ein Jahr lang in einer Einrichtung des Natur- und Umweltschutzes oder der Umweltbildung arbeiten und lernen wollen.

Das FÖJ besteht aus einer praktischen Tätigkeit an einer Einsatzstelle und fünf einwöchigen Seminaren. Es bietet die Möglichkeit, Persönlichkeit sowie Umweltbewusstsein zu entwickeln und für Natur und Umwelt zu handeln. Die FÖJ-Teilnehmer/innen sollen Freude an der Natur und körperlicher Arbeit an der frischen Luft mitbringen.

www.foej.de
 
www.foej-bayern.de
 

Bundesfreiwilligendienst (BFD, früher: „Zivildienst“)

Alter: nach Erfüllen der Vollzeitschulpflicht (9 Jahre)

Im Bundesfreiwilligendienst engagieren sich Frauen und Männer für das Allgemeinwohl, insbesondere im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich sowie im Bereich des Sports, der Integration und des Zivil- und Katastrophenschutzes.

Der Bundesfreiwilligendienst fördert das lebenslange Lernen.

http://www.bundesfreiwilligendienst.de/
 

Nach oben

Beratung

Gerne steht Dir der Beratungslehrer mit Rat und Tat zur Seite.

Seite des Beratungslehrers
 

Nach oben