Engagement für den Nächsten

Wir wurden für unser langjähriges soziales und ökologisches Engagement ausgezeichnet

Bundeswettbewerb "Eine Welt für alle" - Wir sind Preisträger! [mehr...]
Präsentationsvideo für den Bundeswettbewerb auf Youtube [mehr...]

Nominierung zum Bayerischen eine Welt Preis 2018 [mehr...]

Adventsbasar 2017

Gewohnter Besucheransturm:
Sparzer Adventsbasar wieder sehr gut besucht
Alles rund um den Advent und die Vorweihnachtszeit erhältlich – Erlös geht an verschiedene Hilfsprojekte

Er schwankt zwischen einem großen Schulfest und einem umfangreichen vorweihnachtlichen Advents- und Vorweihnachtsbasar, die schulische Verkaufsveranstaltung, die am Samstag wie alle Jahre Ende November in und von der Erzbischöflichen-Maria-Ward-Mädchenrealschule Traunstein-Sparz durchgeführt wurde.

Letztlich ist es beides: Schüler und Lehrer sind an dem Sparzer Adventsbasar im Einsatz, verkaufen selbstgebasteltes wie Kränze, Kerzen und alles rund um die Vorweihnachtszeit. Für die Beteiligten viel Arbeit, trotzdem sah man überall fröhliche und freundliche Gesichter im Schulhaus, in der Turnhalle und im Freigelände. Auch der einsetzende Nieselregen tat dem keinen Abbruch. 
 
Die Besucher, viele von ihnen haben Kinder, Verwandte oder Freunde an der Schule freuten sich an der auch in diesem Jahr wieder riesigen Auswahl. Und natürlich gab es auch genügen kulinarische Leckerbissen für den kleinen und größeren Hunger.
 
Auch musikalisch wurde wie gewohnt einiges geboten. Im Festsaal gaben sich Bläser, Streicher und Zupfer die Hand beziehungsweise spielten sich die musikalischen Bälle zu. Einer der Höhepunkte des Schulbasars im Rahmen der Musikvorführungen war dabei die Ernennung der Schule zur „Fairtrade-Schule“ (wir berichten noch).
 
Um die langen Autoschlangen, die sich rund um das Gelände bildeten, kümmerte sich wie gewohnt die Feuerwehr und sperrte den Sparzer Berg für die Auffahrt, Autofahrer mussten den Weg über den Wald in Baumgarten nehmen. Viele waren aber einsichtig und stellten ihre Fahrzeuge weiträumig ab und gingen zu Fuß nach Sparz.  
 
Der Erlös des Adventsbasars, der in den vergangenen Jahren immer im unteren  fünftstelligen Bereich lag, wird in den kommenden Wochen an bedürftige Schülerinnen der Schule, an gemeinnützige Organisationen und internationale Hilfsprojekte weitergereicht.

Andreas Witenzellner

 

15 000 Euro für einen guten Zweck

Erlös des Sparzer Adventsbasars an soziale Einrichtungen gespendet

Im Schuljahr 2017/2018 konnte durch den Erlös des Sparzer Adventsbasars vielen Bedürftigen geholfen werden.

7.000 EUR gingen an die Maria-Ward-Schwestern in Nesikwe in Simbabwe, 3.000 EUR an den Förderverein der Schule gezielt für bedürftige Schülerinnen und jeweils 1.000 EUR an die Aktion „Die im Dunkeln sieht man nicht“, die Behindertenwerkstätten Piding, die Bürgerhilfestelle des Landkreises Traunstein „Menschen in Not“, die Familienhilfe der Caritas Traunstein sowie das Netzwerk Hospiz Traunstein.

Den Dank der Vertreter der Einrichtungen haben die Sparzer Mädchen mit großem Applaus beim Weihnachtsgottesdienst Ende Dezember entgegengenommen.

Die Schulleitung bedankte sich besonders bei den Schülerinnen, ihren Eltern und dem Elternbeirat für die Anstrengung und Mühe sowie die Zeit und die Materialien, die sie aufgewendet haben.

Ebenso haben sich die Lehrkräfte sowie die Angestellten der Mädchenrealschule Sparz mit ihren Kräften und Talenten für den Basar eingesetzt.

Das Bild zeigt (von links) Andreas Aschauer vom Netzwerk Hospiz Traunstein, Florian Seestaller von der Bürgerhilfe des Landkreises Traunstein „Menschen in Not“, die Schülerin Sarah Spiegelsperger mit der Spende für Nesikwe (Simbabwe), Konstanze Reichert-Kegel von der Aktion „Die im Dunkeln sieht man nicht“, Dr. Alexander Lohmeyer und Ursula Lutzenberger von der Caritas Traunstein, Hans Schuhböck von den Behindertenwerkstätten Piding sowie Monika Schmidmaier, Markus Ellmaier und Sabine Plenk vom Förderverein der Schule.

Michael Vogl

 

 

 

Nach oben

Das Ergebnis unseres Adventsbasares 2016 - 13.000 €

Wieder haben wir einen sehr hohen Betrag erreicht. Herzlichen Dank an die Schülerinnen, Eltern, Angehörige, Lehrkräfte, Elternbeirat, Hauspersonal und alle Beteiligten für ihre vielfältigen Bemühungen!

Unser Basar ist ein voller Erfolg gewesen. Viele Besucher waren gekommen und haben uns mit ihrem Einkauf bei unseren sozialen Projekten unterstützt.

Wie in den letzten Jahren üblich, teilen wir unser Ergebnis in drei Teile:

 

  • Notlagen von Schülerinnen und/oder deren Familien
     
  • Bedürftige Menschen aus der Region
     
  • Projekte in anderen Ländern (Maria Ward Schwestern in Simbabwe).

Unsere Schulfamilie ist sehr erfreut, dass wir mit unseren Spenden helfen konnten. Die Spenden wurden unter Verwendung von zusätzlichen Spenden von 6.000 € wie folgt verteilt:

  • Maria-Ward-Schwestern Simbabwe:  10.000 €
      
  • Aktion "Die im Dunkeln sieht man nicht":  2.000 €
      
  • Bürgerhilfsstelle des Landkreises Traunstein "Menschen in Not":  2.000 €
       
  • Heilpädagogisches Zentrum Ruhpolding der katholischen Jugendfürsorge:  1.500 €
      
  • Frühförderstelle des Heilpädagogischen Zentrums Piding der katholischen Jugendfürsorge:  1.500 €
      
  • Netzwerk Hospiz Traunstein:  2.000 €

Besonders den Schülerinnen, Ihren Eltern und dem Elternbeirat sei an dieser Stelle gedankt für die Anstrengung und Mühe sowie die Zeit und die Materialien, die Sie alle aufgewendet haben. Ebenso haben sich unsere Lehrkräfte sowie unsere Angestellten wieder mit ihren Kräften und Talenten für den Basar eingesetzt.

Gleichermaßen gilt unser Dank den verschiedenen Sponsoren, die sich durch vielfältige Spenden an unserem Basar beteiligt haben.

Die Schulleitung bedankt sich hiermit recht herzlich und ausdrücklich für alles Engagement im Zusammenhang mit unserem Weihnachtsbasar.


Wir leben soziale und ökologische Verantwortung
 

Rechenschaftsbericht von Schwester Gonzaga 2015/2016

Schwester Gonzaga berichtet uns aus Simbabwe

Vortrag für alle Schülerinnen in der Turnhalle.

Schwester Gonzaga, unsere Kontaktschwester nach Simbabwe kam am Donnerstag 27.10.2016 an die Schule und informierte uns über die aktuellen Verhältnisse und gab uns Informationen über das, was mit unserer Hilfe geschehen konnte.

Mit Hilfe einer PowerPoint Präsentation stellte Sie den aufmerksam lauschenden Schülerinnen dar, was mit unseren Spenden geschah und noch geschehen wird. Bilder und Zahlen gaben einen guten Eindruck davon, was die Maria-Ward-Schwestern in Afrika zusammen mit den Menschen vor Ort und mit unserer Hilfe bewirken können. Sogar die Rechnungen für die Ausgaben hat uns Schwester Gonzaga gezeigt.

Die Präsentation und ein allgemeines Informationsblatt hat Schwester Gonzaga uns auch für die Internetseite überlassen. Transparente Informationen, die man hier herunterladen und sich bei Interesse auch zuhause anschauen kann.

Allgemeines Informationsblatt
der Congregatio Jesu (Maria-Ward-Schwestern) in Simbabwe. Herunterladen...

Präsentation
des Rechenschaftberichtes 2016 für Traunstein. Herunterladen...

 

 

Nach oben

Sparzer Adventsbasar 2015

Der Sparzer Adventsbasar war wieder Besuchermagnet

Riesen Andrang gab es wieder beim beliebten vorweihnachtlichen Adventseinkauf Traunstein/ Sparz.

Der Adventsbasar der Erzbischöflichen Maria-Ward-Mädchenrealschule Traunstein-Sparz war wie in den Vorjahren traditionell ein Besuchermagnet. Schüler, Eltern und Freunde der Schule machten den Samstag nachmittag in Sparz wieder zu einem großen Schulfest mit der Möglichkeit, seinen adventlichen Einkauf in „ihrer“ Schule zu erledigen.

Der Basar, der seit Jahren viele Interessierte aus den beiden Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land anzieht, war auch in diesem Jahr wieder rekordverdächtig – sowohl was die Besucherzahlen wie auch das umfangreiche Angebot angeht.

Dass es zumindest vom Verkehr her in geordneten Bahnen um den Sparzer Berg abläuft, sorgte die Freiwillige Feuerwehr und überwachte die Einbahnregelung für den Autoverkehr. Auch das Rote Kreuz war in Bereitschaft vor dem Schulgebäude. Die Eltern waren schon im Vorfeld darauf hingewiesen, möglichst weiträumig zu parken. Trotzdem war die Zufahrt über Baumgarten wieder komplett „dicht“, rund um den Sparzer Berg war kaum ein freier Parkplatz zu finden.

Im Schulhaus, der Turnhalle und angrenzenden Verkaufsmöglichkeiten im Freien war dann ab 13.00 Uhr viel los. Überall waren die Einkäufer und Schnäppchenjäger unterwegs, um ihr Advents- oder Weihnachtspräsent zu erwerben. Daneben bot die Schule wie gewohnt vom Niveau her hochwertige musikalische Darbietungen im Konzertsaal. So sangen beispielsweise die Schülerinnen in einem Zimmer neben dem Verkaufen von Weihnachtsutensilien Weihnachtslieder mit, die über den CD-Spieler liefen.

Für die Schülerinnen – vor allem diejenigen, die an dem Tag nicht arbeiten mussten – war es daneben eine schöne Gelegenheit mit ihren Klassenkameradinnen durch das Schulhaus zu flitzen, oder ihren Familienangehörigen oder so manchem männlichen Begleiter einfach auch die Schule und ihre Einrichtungen zu zeigen.

Im Eingangsbereich der Schule informierten Vertreter des „Chiemgauer“ über die Regionalwährung. Der in den letzten Jahren stets im fünfstelligen Bereich liegende Erlös des Sparzer Adventsbasars geht wie schon in den Vorjahren an soziale Projekte und Menschen in Not.

Ergebnis 2015: 18.000 €

Unsere Schulfamilie ist sehr erfreut, dass wir mit unseren Spenden helfen konnten.

Die Spenden wurden wie folgt verteilt:

  • Maria-Ward-Schwestern Simbabwe: 9.000 €
     
  • Flüchtlingshilfe Freilassing: 2.000 €
     
  • Kreis Migration Bad Aibling: 1.500 €
     
  • Netzwerk Hospiz: 1.500 €
     
  • Aktion "Die im Dunkeln sieht man nicht": 1.500 €
     
  • Bürgerhilfsstelle "Menschen in Not": 1.500 €
     
  • Kinderkrebshilfe Oberteisendorf: 1.000 €
     

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals bei allen Schülerinnen und fleißigen Helfern vom Adventsbasar bedanken, die diese großzügigen Spenden ermöglicht haben.

Nach oben

Der Sparzer Sponsorenlauf im Juli 2015

Laufen für soziale Projekte.

Ergebnis 16.466,90 €   

Am 22.07.2015 fand an der Erzbischöflichen Maria-Ward-Mädchenrealschule Traunstein-Sparz ein Sponsorenlauf statt, aus dessen Erlös verschiedene soziale Projekte unterstützt wurden.

Die circa 600 Mädchen und Lehrkräfte erhielten durch möglichst viele Laufrunden Geld von ihren Sponsoren, wodurch die beeindruckende Summe von 16.466€ erzielt wurde.

Insgesamt liefen die Teilnehmer/innen trotz großer Hitze und starker Sonneneinstrahlung ungefähr 3000 Runden, was 3000 Kilometern entspricht.

Eröffnet wurde die Veranstaltung um 09:30 Uhr durch Frau Reichert-Kegel, die Gattin des Traunsteiner Bürgermeisters, und Frau Follner, die Direktorin der Schule. Während des Ablaufes kam eine großartige Stimmung auf und es gab keinerlei größere Probleme. Einige wenige kleinere Unfälle wurden sachkundig von den Sanitätern des Roten Kreuzes sowie der jugendlichen Gruppe der Schulsanitäter behandelt.

Bei den unterstützten Projekten handelt es sich um die vom dortigen Erdbeben betroffene Maria-Ward-Schule in Nepal, das von Frau Reichert-Kegel geförderte Traunsteiner Projekt "...die im Dunkeln sieht man nicht" sowie die Traunsteiner Hundestaffel zur Ausbildung von Such- und Rettungshunden.

Großer Dank gebührt natürlich allen beteiligten Schülerinnen, Lehrkräften und ihren Sponsoren, aber auch allen übrigen Beteiligten, wie dem Elternbeirat, der gesponsertes Obst der Firma Naturkost Angerer ehrenamtlich an die Läufer/innen verteilte. Sie alle halfen mit, den Sparzer Sponsorenlauf zu solch einem großen Erfolg zu machen.

Im Bild sieht man die Übergabe der Spende an Frau Haseneder, die Vertreterin der Maria-Ward-Schule in Nepal, sowie an Frau Reichert-Kegel, Vertreterin des Projekts " ...die im Dunkeln sieht man nicht". Inzwischen ist auch ein Schreiben von Frau Reichert-Kegel eingetroffen, in dem Sie sich sehr herzlich für unseren großen Einsatz dankt: "gerne möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für die großartige Spende zugunsten meiner Aktion "...die im Dunkeln sieht man nicht" bei Ihnen allen bedanken.Es war sicher für alle ein tolles Ereignis und wird auch viele Traunsteinerinnen und Traunsteiner glücklich machen."  

Danke Frau Reichert Kegel für die nette Rückmeldung und das Lob an unsere Schule!

Nach oben