Maria-Ward-Tag

Ein Tag zu Ehren Maria Wards

Auch im Schuljahr 2015/2016 widmete die Sparzer Mädchenrealschule der Erzdiözese München und Freising einen Schultag ihrer Namensgeberin Maria Ward. Die Sorge für die Jugend, vor allem die Bildung und Erziehung der Mädchen, war eines der Hauptanliegen der "Englischen Fräulein", wie sie und ihre Gefährtinnen damals im Volk genannt wurden.

Die Arbeitsgruppe, die sich mit der Umsetzung des Leitbildes der Schule befasst, wählte für den diesjährigen Maria-Ward-Tag das Thema "Mädchen in Not - Hilfsprojekte für Mädchen weltweit" und stellte damit den Leitbildsatz "Wir stellen unsere Mädchen in den Mittelpunkt", das Jahresthema der Schule, erneut in den Fokus.

Die Förderung der Fähigkeiten der Schülerinnen und die Unterstützung der Entwicklung zu selbstbewussten Persönlichkeiten sind dabei das Hauptanliegen. Während sich die fünften Klassen zunächst darüber informierten, wer diese herausragende Person eigentlich war, beschäftigten sich einige Klassen mit Problemen von Mädchen hierzulande, andere blickten aber auch "über den Tellerrand" hinaus und informierten sich über Problemen von Mädchen weltweit.

Wichtige Themen stellten hier Zwangsprostitution und Mädchenhandel in Indien und auf den Philippinen dar. Auch wurde den Schülerinnen ein Einblick in Organisationen und Projekte gewährt, die helfen können. In der Pause luden alle zehnten Klassen zur Mitmachaktion „Furchtlos – für starke Frauen weltweit“ ein.

Unter dem Motto „Herzen werfen – Gewalt abräumen“ konnten Schülerinnen und Lehrkräfte ihr Geschick beim Dosenwerfen unter Beweis stellen.  Der Erlös von rund 250 Euro wird an das von „missio“ unterstützte Hilfsprojekt „Jipe Moyo“ in Tansania gespendet, das sich gegen Genitalverstümmelung einsetzt. Mit dieser besonderen Pause konnten die Mädchen sich für andere einsetzen und somit soziale Verantwortung zeigen.

Das Highlight des Tages stellte die "Offene Bühne" in der Turnhalle dar. Im Vorfeld wurden die Mädchen von den Klassenleitern dazu ermutigt, bei kreativen Einlagen jeglicher Art ihre Talente zu präsentieren. Neben hervorragenden Sängerinnen und Instrumentalistinnen – allen voran die Sparzer Schulband – lieferten Tänzerinnen, Einradfahrerinnen und sogar ganze Klassen eine eindrucksvolle Show, die die Halle zum Beben brachte und der gesamten Schulgemeinde vor Augen führte, welches Potenzial in ihr steckt. Die Kreativität, das Selbstbewusstsein der Mädchen und ihre Fähigkeit, über sich hinauszuwachsen, haben alle begeistert.

Nach oben